Aktuelle Nachrichten

22.01.2017, Brüssel Am Samstag wurden im Stadtteil Molenbeek in Brüssel drei Personen bei einem Anti-Terror-Einsatz festgenommen. Am späten Samstagabend waren von der Polizei zwei Straßen abgesperrt worden. Spezialkräfte und ein Hubschrauber waren im Einsatz. Die belgischen Nachrichtenagentur Belga berichtete, es seien keine Waffen und kein Sprengstoff gefunden worden. Ob die Personen in Haft bleiben soll am heutigen Sonntag entschieden werden. Zu weiteren Hintergründen der von der Justizseite angeordneten Aktion äußerten sich die offiziellen Stellen bislang nicht.

Der Stadtteil Molenbeek erlangte in den letzten Jahren Bekanntheit als Herkunftsort oder vorübergehender Wohnort islamistischer Extremisten. Von hier aus hat Fouad Belkacem seine salafistisch-terroristische Bewegung Sharia4Belgium aufgebaut und IS-Kämpfer rekrutiert. Fouad Belkacem hatte als Anführer der Terrorgruppe junge Männer für den Kampf auf Seiten der Dschihadisten in Syrien angeworben. Er war in Belgien 2015 zu zwölf Jahren Haft verurteilt worden. In dem Stadtteil hatten mutmaßliche Attentäter des Anschlags von Paris Unterschlupf gefunden, er hilft als Hochburg der Islamisten
21.01.2017, Wien }}
Am Freitag gegen 18 Uhr nahm die Spezialeinheit Cobra in Wien einen 18-jährigen Österreicher albanischer Herkunft in Wien in seiner Wohnung in der Rotenhofgasse fest. Laut Polizeisprecher Thomas Keiblinger hatten sich die Hinweise verdichtet, dass ein Anschlag in der österreichischen Hauptstadt geplant war. Die Hinweise kamen von ausländischen Geheimdiensten. Der jetzt Festgenommene ist ein radikalisierter Sympathisant des Islamischen Staats (IS). Über Twitter bedanke sich Christian Kern

Wie die "Kronen Zeitung" berichtete, soll der junge Mann einen Sprengsatz in Deutschland gebaut haben. Mit diesem sei er nach Österreich eingereist, um noch im Januar einen Sprengstoffanschlag zu verüben. Die Polizei selbst habe hierzu keinen Kommentar ab. Über Twitter bedankte sich Bundeskanzler Christian Kern von der Sozialdemokratische Partei Österreichs (SPÖ) bei den Polizeibeamten: "Danke für euren Einsatz - ihr macht ÖSTERREICH zu einem der sichersten Länder der Welt."

Die österreichischen Behörden sind in erhöhter Alarmbereitschaft. Die Polizeipräsenz auf der Straße wurde verstärkt. Die Bevölkerung solle aufmerksam sein, besonders an belebten Orten
20.01.2017, München Am Dienstag verkündete der FC Bayern München die Vertragsverlängerung für den niederländischen Mittelfeldspieler Arjen Robben. Der neue Vertrag läuft bis zum 30. Juni 2018.

Der 32-jährige Robben wechselte 2009 von Real Madrid zu Bayern. In den sieben Jahren in München hat Robben in 152 Bundesligaspielen 82 Tore geschossen und 23 Tore in 53 Spielen der UEFA Champions League erzielt. Robben wurde fünf mal Deutscher Meister und vier mal gewann er den DFB-Pokal mit dem FC Bayern. Im Jahr 2013 erzielte Robben im UEFA-Champions-League-Finale im Wembley-Stadion das Siegertor gegen Bayerns Erzrivalen Borussia Dortmund. Nach der Unterzeichnung des Vertrages, sagte Robben, "Ich bin glücklich, dass ich ein weiteres Jahr beim FC Bayern spielen werde. Der Verein gehört zu den besten der Welt und München ist für mich und meine Familie zu einer zweiten Heimat geworden. Ich möchte weiter auf Top-Niveau spielen und so viele Titel wie möglich gewinnen."

Am Sonntag kündigte Bayern an, dass der 21-jährige Niklas Süle und der 26-jährige Sebastian Rudy von der TSG 1899 Hoffenheim im Juli zu Bayern wechseln werden. Die deutschen Nationalspieler haben einen Fünfjahres- bzw. einen Dreijahresvertrag erhalten
19.01.2017, Washington D.C. , eine Tochterfirma von General Electric, baut weltweit Windkraftanlagen}}

Ungeachtet der US-Präsidentschaft von Donald Trump, der am 20. Januar sein Amt antritt und den erneuerbaren Energien gegenüber bisher ablehnend gegenübersteht, verstärkt sich der Trend beim Ausbau der Branche. Bis 2023 wird eine Verdopplung der Leistung bei der Windenergie prognostiziert, bei der Sonnenenergie zeichnet sich ein kontinuierliches Wachstum ab. Diese Einschätzung beruhen auf einem Bericht der ''Energy Information Administration'', dem Amt für Energiestatistik im Energieministerium der Vereinigten Staaten.

Die USA sind nach Dänemark das Land, das auf die längste Geschichte der modernen Windstromnutzung zurückblicken kann. Erste staatliche Fördermaßnahmen wurden bereits Ende der 1970er Jahre infolge der Ölkrisen beschlossen. 1974 wurde als Interessenverband die American Wind Energy Association gegründet, sie hat heute rund 1000 Mitglieder
16.01.2017, St. Gallen In der 17. Runde der Nationalliga A im Unihockey gewinnen die Favoriten allesamt.

Der SV Wiler-Ersigen bezwingt den UHC Thun mit 10:7. Überraschend sind vor allem die sieben Tore der Thuner, welche in dieser Saison eines der schwächsten Offensive stellen. Keine Probleme hatte hingegen der Grasshopper Club Zürich auswärts in Biglen bei den Tigers. Nach drei Treffern im Startdrittel konnten die die Tigers nur reagieren, jedoch zu wenig agieren um Punkte zu gewinnen.

Das Überraschungsteam der Saison Waldkirch-St. Gallen machte Floorball Köniz in den erste 20 Minuten das Spiel äusserst schwer. Im zweiten Drittel konnten die St. Galler weiterhin den Druckstand halten, ehe Köniz im Schlussdrittel die Kadenz erhöhte und mit zwei weiteren Treffern den Sieg holen konnte. Vor dem Spiel wurde bekannt, dass die Berner in der kommenden Saison mit einem neuen Torhüterduo antreten werden.

Die Partie zwischen Alligator Malans und dem HCR war ein Geduldsspiel. mit dem besseren Ende für die Gäste aus Winterthur, welche in jedem Drittel einen Treffer bejubeln konnten.

Das Duell um die Playoffs zwischen den Jets und Uster gestaltet sich torreich. Ganze 20 Tore vielen in 60 Minuten Spielzeit. Uster erzielte jedoch zwei Treffer mehr und ging verdient als Sieger vom Platz.

In Sumiswald kam es zum Duell zwischen dem Tabellenletzen UHC Grünenmatt und dem fünftplatzierten Chur Unihockey, welches die Bündner gewinnen konnte. Chur hatte im Mitteldrittel Mühe die Angriffswelle der Mätteler zu unterbinden und musste fünf Tore einstecken. Auf der Gegenseite musste Torhüter Martin Pauli drei Mal hinter sich greifen. Das Schlussdrittel war geprägt von einem sehr körperbetonten Spiel. Nach 60 Minuten stand es somit 7:7. Die Verlängerung musste über Sieg und Niederlage entscheiden. In der 8. Minute der Verlängerung konnte Andrin Zellweger, Ex-UHC Waldkirch-St. Gallen, ein Eigentor der Mätteler erzwingen
16.01.2017, St. Gallen Waldkirch-St. Gallen bezwingt in der 18. Runde der Nationalliga B Mendrisiotto Ligornetto.

Die Partie in der Sporthalle Tal der Demut begann um 18:00 Uhr unter der Leitung von Nathanel Koller und Hans Peter Koller. Bereits in der vierten Minute gelang Mendrisiotto Ligornetto durch Pini der erste Treffer in der fünften Minute. In der 11. Spielminute nahm der Trainer der Heimmannschaft sein Timeout und nahm erste Adjustments vor. Diese zeigen in der 15. Minuten durch deb Treffer von Iris Bernhardsgrütter Wirkung. 30 Sekunden später, kurz nach dem Wiederanpfiff, erzielte Waldkirch-St. Gallen ein Eigentor und gab den Ausgleich somit wieder aus der Hand.

Nach der ersten Drittelspause kam Waldkirch-St. Gallen deutlich besser aus der Kabine als der Gast aus dem Tessin. Der Spielfluss der Ostschweizer wurde jedoch wenige Minuten später durch eine 2-Minuten-Strafe von Resegatti gebrochen. In der 33. Minute erzielten auch die Tessiner ein Eigentor.

Das dritte und letzte Drittel begann deutlich unterhaltsamer als die beiden zuvor. Nach vier Minuten konnte der UHC Waldkirch-St. Gallen durch Lara Eschbach erstmals in Führung gehen. Die Führung hielt sechs Minuten ehe Misikowetz auf Zuspiel von Teggi in Überzahl ausgleichen konnte. Nachdem Waldkirch-St. Gallen wider komplett war, gelangen den Ostschweizern vor Heimpublikum zwei Treffer durch Schoch und Resegatti zum Endresultat von 5:3.

Durch den Sieg konnte Waldkirch-St. Gallen die Leaderposition weiter ausbauen und hat sechs Punkte Vorsprung auf die Verfolger Hot Chilis Rümlang-Regensdorf. Die Tessiner rutschen durch den Sieg der FB Riders DBR über Unihockey Basel Regio auf den 6. Rang ab.

== Matchtelegramm ==
'''Waldkirch-St. Gallen - Mendrisiotto Ligornetto 5:3 (1:2, 1:0, 3:1)'''

Sporthalle Tal der Demut, St. Gallen. 62 Zuschauer. SR Koller/Koller.

Tore: 5. G. Pini 0:1. 15. I. Bernhardsgrütter (L. Eschbach) 1:1. 16. M. Buchs (Eigentor) 1:2. 33