Aktuelle Nachrichten

26.11.2016, Kuusamo Severin Freund gewinnt den zweiten Skisprung Wettkampf in dieser Saison vor Daniel Andre Tande und Manuel Fettner. Bei starken Schneefall konnte sich der Deutsche mit 146 und 138 Metern den Sieg sichern.
Der Sieger von gestern, Domen Prevc hat es heute nur auf den 13.Platz geschafft, sein Bruder Peter Prevc schaffte nach dem gestrigen Sturz heute den 7. Platz. Die größte Überraschung war wohl der Franzose Vinvent Sevoie Descombes, welcher den 5. Platz erreichte. Obwohl man damit gerechnet hatte dass Österreich dieses Jahr nicht wie in den vergangen Jahren oben mitspringen könne, kamen gleich vier Österreicher unter die Top 10, neben dem an dritter Stelle platzierten Manuel Fettner, konnten auch Stefan Kraft (4.), Andreas Kofler (6.) und Michael Hayböck (10.) sehr gute Ergebnisse abliefern. Aber auch die Leistung des deutschen Teams war stark, auf den ersten 20 Plätzen waren ganze sechs Deutsche vertreten
26.11.2016, Merseburg Am 25. Mai 2016 hatte der Kreistag im Merseburger Ständehaus in einer nichtöffentlichen Sitzung beschlossen, für den Empfang zum 60. Geburtstag des Landrats Frank Bannert aus dem Haushalt des Kreistages einen Zuschuss in Höhe von 6.000 Euro zu den Gesamtkosten von 12.000 Euro für die Feier zu zahlen - also aus Steuergeldern.

Frank Bannert ist seit 1. Juli 2007 Landrat des Saalekreises in Sachsen-Anhalt. Die Geburtstagsfeier fand am 30. Oktober statt. Darüber berichtete jetzt der Mitteldeutsche Rundfunk und zeigte ein Bild mit dem Auschnitt vom Sitzungsprotoll.

Das Landesverwaltungsamt erklärte auf eine Anfrage der Linken: ?Der Kreistag ist Dienstvorgesetzter [?] des Landrates. Damit ist der Kreistag berechtigt, [?] einen Empfang anlässlich des 60
20.11.2016, Lutherstadt Wittenberg <!-- -->
In vielen Ländern finden große Feiern zum 500. Jahrestag der Reformation statt.

Der Ökumenische Gottesdienst des Lutherischen Weltbundes und der Katholischen Kirche im schwedischen Lund bildete am diesjährigen Reformationstag den Auftakt zum Gedenken an 500 Jahre Reformation.

In Deutschland werden die geplanten Feierlichkeiten ihren Schwerpunkt in den Bundesländern Sachsen, Thüringen, Sachsen-Anhalt sowie in Berlin haben.

Zur Einstimmung auf die Feierlichkeiten knüpft bereits seit Anfang November 2016 der '''Europäische Stationenweg''' ein Band durch Europa.

Jeweils 36 Stunden lang wird in einer anderen Stadt Station gemacht. Zur Zeit befindet sich der Truck sowie die begleitenden 15 Freiwilligen Helfer auf dem Weg von Wien nach Prag. Im Mai 2017 kommt dieser Weg in Mitteldeutschland an und mündet in Wittenberg in die Weltausstellung Reformation.

Auf dem Weg werden Geschichten gesammelt aus den Orten, die besucht werden. Jeder Interessierte kann in diesem Blog [https://r2017.org/veranstaltungen/europaeischer-stationenweg/blog/ die "Geschichten auf Reisen" nachlesen, anschauen und anhören] und aus der Ferne dabeisein.

=== Kommende Veranstaltungen ===
Nachfolgend geben wir eine Übersicht, welche Veranstaltungen in welchen Städten und zu welchen Zeiten geplant sind

==== Weltausstellung Reformation vom 20. Mai bis 10. September 2017 ====
Sieben Tore der Freiheit und die damit verbundenen Themenbereiche an den Wallanlagen um die Wittenberger Altstadt öffnen den Blick für die Zukunft: Spiritualität; Jugend; Frieden, Gerechtigkeit und Bewahrung der Schöpfung; Globalisierung - eine Welt, Kultur; Ökumene und Religion.

==== Kirchentage auf dem Weg vom 25. bis 28
19.11.2016, Stuttgart Der deutsche Premiumautohersteller Daimler (mit den Konzernmarken Mercedes und Smart) wird 2017 mit dem Bau eines neuen Motorenwerks im polnischen Jawor - 70 km westlich von Wroclaw - beginnen. 2019 soll das Werk die Produktion aufnehmen. Damit möchte Daimler zusätzliche Kapazitäten in der Motorenproduktion in Europa aufbauen, dort sollen Vierzylindermotoren hergestellt werden. Es sollen 500 Mio. ? investiert werden.

Damit baut Daimler seine Kapazitäten in Osteuropa weiter aus. Bereits im Juli wurde bekannt, dass der Konzern ein zweites Werk in Ungarn errichtet und darüber hinaus ein weiteres vollständiges Autowerk in Osteuropa plant. Von den osteuropäischen Standorten wird vornehmlich der europäische Binnenmarkt beliefert. Bei den neuen Werken handelt es sich nicht um Verlagerungen von West- nach Osteuropa, sondern um zusätzliche Kapazitäten für den EU-Markt
19.11.2016, Hamburg Im Anschluss an ein Urteil des Hamburger Landgerichts gab es teilweise empörte Äußerungen in den Medien. Eine Kommentatorin des Nachrichtenmagazins FOCUS schreibt, das Problem seien ?Richter, die mit grausamen und kriminellen, jugendlichen Tätern umgehen, als hätten sie nur im Supermarkt einen Lutscher geklaut?.

Es geht um die Vergewaltigung einer 14jährigen. Die Tat wurde sogar von einer 15jährigen gefilmt. Nur der älteste Täter - ein 21jähriger Serbe - wurde zu einer Gefängnisstrafe verurteilt. Erschreckend seien Freude und Jubel auf Seiten der männlichen Angeklagten. Die Kommentatorin schreibt weiter: ?Diese Jungs sind in dem Bewusstsein aus dem Gerichtssaal gegangen, dass sie gewonnen haben.? Nach Meinung eines Anwalts für Strafrecht liegt das Urteil ?noch im unteren Mittelfeld dessen, was möglich ist.?

Inzwischen wurde bekannt, dass die Staatsanwaltschaft gegen das Urteil Revision eingelegt hat. Die Anklage hatte bei den fünf Tätern für unterschiedliche Strafen plädiert, teilweise bis zu zwei Jahre und sechs Monate. Das Gericht hatte für die minderjährigen Tätern jedoch nur Bewährungsstrafen verhängt. Erschwerend kommt bei der Tat hinzu, dass das Opfer anschließend fast nackt in einem Hinterhof ausgesetzt wurde. Bei der Untersuchung im Krankenhaus lag die Körpertemperatur nur noch bei 35,4 Grad Celsius. Das Mädchen selbst konnte im Prozess nicht befragt werden, da sein Aufenthaltsort unbekannt war. Es soll sich Presseberichten zufolge in Berlin befinden.

Nach den Erfahrungen aus der Silvesternacht in Köln hatte der Bundestag im Sommer 2016 eine Verschärfung des Sexualstrafrechts beschlossen
14.11.2016, Wien Montag, den 14.November um extakt 10 Uhr war es soweit, Damir Canadi stand das erste Mal als Rapid Trainer auf dem Trainingsplatz beim Wiener Prater. Um den Platz herum etwa 150 Fans, die sich die Premiere nicht entgehen lassen wollten, und zahlreiche Journalisten. Damir Canadi war darauf sehr überrascht und meinte: ?Vor so vielen Fans habe ich noch nie ein Training geleitet. Grüß euch!? 100 Minuten dauerte das erste Training, und Damir Canadi schaute den Spielern sehr genau auf die Füße. Selbst bei kleinen Aufwärmübungen kommentierte er ausgiebig und gab den Spielern einige Hinweise. Allgemein war es aber ein lockeres Training zum Kennenlernen. In den nächsten Tagen wird die Intensität gesteigert, dann sollten auch mehr Spieler wieder zur Verfügung stehen. Insgesamt waren beim ersten Training 16 Spieler und ganze 8 Trainer, die restlichen Spieler konnten verletzungsbedingt nicht erscheinen